Kinder (9 bis 12 Jahre) Kiku

Für Kinder zwischen 9 und 12 Jahren bieten wir eine hybride Therapie mit Intensivphase und strukturierter Nachsorge über insgesamt 10 Monate an. Hybrid bedeutet, dass wir Zeiten vor Ort und Therapiesitzungen online durchführen.


Vor, während und nach der Kasseler Stottertherapie


Therapie-Bausteine

Mit diesen Bausteinen arbeiten wir in unserer Therapie:

Weiches Sprechen:

Unsere Therapie basiert auf dem Sprechrestrukturierungsansatz (ehemals Fluency-Shaping genannt). Ihr Kind erlernt ein neues Sprechmuster, das ihm ermöglicht, sein Sprechen zu kontrollieren und so bewusst flüssiger zu sprechen. Dieses Sprechmuster besteht aus weichen Stimmeinsätzen. Außerdem lernt Ihr Kind, sein Sprechtempo, Pausen, die Verständlichkeit und die Lautstärke bewusst einzusetzen.

Sprechspiele und Videoanalysen

In der Therapie machen wir viele Sprechübungen und -spiele. Wissen wird kindgerecht und abwechslungsreich vermittelt. Wir nutzen Ton- und Videoanalysen zur Unterstützung. Aber auch Wahrnehmungsübungen, Entspannungstraining oder Atemübungen werden mit einbezogen.

Biofeedbackmethode:

Um das weiche Sprechen zu erlernen und in einer späteren Therapiephase grundlegend zu trainieren, arbeiten wir mit „flunatic“. Das ist eine webbasierte Übungssoftware, die die Stimme als Kurve darstellt und so eine visuelle Rückmeldung über den weichen Stimmeinsatz und andere Faktoren des Sprechens gibt. Die Software ist für die jeweilige Altersgruppe angepasst.

Abbau von Vermeidungsverhalten – In-Vivo-Training:

Besonders wichtig finden wir, dass sich Ihr Kind wieder allen Kommunikationssituationen stellen kann – ohne Angst oder Kontrollverlust. Wir beginnen bereits im Intensivkurs mit ersten Übungen, um das weiche flüssigere Sprechen in unterschiedlichen Sprechsituationen auszuprobieren. Wir telefonieren, üben Vorträge oder stellen Fragen in Geschäften. Diese so genannte „Transferarbeit“ begleitet Ihre Familie über die gesamte Therapiezeit von 10 Monaten.

Gruppenarbeit – Erfahrungsaustausch:

Wir haben uns bewusst entschieden, die Therapie in der Gruppe durchzuführen, da so der wichtige Austausch Ihres Kindes mit anderen Betroffenen ermöglicht wird. Sie erleben so, dass sie nicht die einzigen sind, die stottern. Die entstehende Gruppendynamik hilft dabei, gemeinsam am Ball zu bleiben.

Einbezug der Angehörigen:

Natürlich ist Ihr Kind nicht allein in der Therapie. In dieser Altersgruppe werden Sie als Eltern schon im Intensivkurs über Elternseminare einbezogen. Sie begleiten den Kurs und lernen, wie Sie Ihr Kind gut unterstützen können. Auch im weiteren Verlauf der Therapie findet der Austausch mit Ihnen als Eltern regelmäßig statt.

Neben Ihnen werden auch weitere Familienangehörige und Freunde in Absprache mit Ihnen informiert. Ebenso der Bereich „Schule“ wird von uns in individueller Absprache mit Ihnen und Ihrem Kind einbezogen.

Die hybride Therapie – mit Intensivphase und strukturierter Nachsorge:

Therapie Start

Die Therapie startet mit einem 10-tägigen Intensivkurs vor Ort in Bad Emstal. In dieser Zeit arbeiten wir von 8 bis 21 Uhr, auch an den Wochenenden. Ausführliche und mehrere Pausen am Tag sind selbstverständlich. Die Therapie startet freitags und endet eine Woche später sonntags.

Der Intensivkurs findet als Gruppentherapie mit ca. 7 Kindern statt. Ihre Kinder werden von 2 Therapeuten und Praktikanten betreut. Verpflegung und Unterkunft müssen Sie selbst tragen (siehe Selbstbeteiligung). Ihr Kind ist in einem Einzelzimmer mit Gemeinschaftsbädern untergebracht (siehe Unser Haus).

Therapie Auffrischung

Ca. 1 Monat nach dem Intensivkurs finden die Nachbereitungstage (4 Tage) vor Ort ohne Eltern statt. Weitere 3-4 Monate später werden 3 Tage vor Ort als „1. Refresher“ gemeinsam mit den Eltern durchgeführt. Nochmals 3-4 Monate später kommt Ihr Kind ohne Eltern für die Abschlusstage (3 Tage) wieder vor Ort, diese sind dann das Ende der Therapie.

Teletherapeutische Therapiesitzungen

Zwischen diesen Präsenzzeiten vor Ort begleiten wir Ihr Kind in Therapiesitzungen online von zu Hause aus. In 18 Online-Sitzungen (einzeln oder in der Gruppe, je 1,5 Stunden) werden Fragen besprochen, konkrete Übungen durchgeführt und Erfahrungen ausgetauscht. So setzten wir gezielt und immer wieder im Alltag Ihres Kindes an.

Elternseminare

Die Elternseminare finden während des Intensivkurses an beiden Wochenenden statt. In dieser Zeit muss mindestens ein Elternteil von Ihnen vor Ort sein. Darüber hinaus finden im Laufe des Therapiejahres für Sie 3 Eltern-Online-Sitzungen in der Gruppe von zu Hause aus statt. Der 1. Refresher (siehe oben) ist ebenfalls gemeinsam mit Ihnen als Eltern. Sie müssen alle 3 Tage vor Ort sein.

Termine – Kurse Kinder von 9 bis 12 Jahren

17.05.2024

26.05.2024

Anreisetag:

17.05.2024

Nachbereitungstage:

26.06.2024
29.06.2024

Auffrischer 1:

11.11.2024
13.11.2024

Auffrischer 2:

folgt
19.07.2024

11.08.2024

Anreisetag:

19.07.2024

Nachbereitungstage:

28.08.2024
31.08.2024

Auffrischer 1:

Auffrischer 2:

folgt
02.08.2024

11.08.2024

Anreisetag:

02.08.2024

Nachbereitungstage:

11.09.2024
14.09.2024

Auffrischer 1:

Auffrischer 2:

folgt
16.08.2024

25.08.2024

Anreisetag:

16.08.2024

Nachbereitungstage:

25.09.2024
28.09.2024

Auffrischer 1:

Auffrischer 2:

folgt

Diagnostik- und Informationstage

19.04.2024
Online-Termin
15.05.2024
Online-Termin
29.05.2024
Online-Termin
05.06.2024
Online-Termin

Erfahrungsberichte

Unser Sohn, 9 Jahre, nimmt seit einem halben Jahr an der Kasseler Stottertherapie, Kinderkurs, teil. Trotz einer sehr ausgeprägten Stottersymptomatik hilft ihm die gelernte Sprechmethode sehr gut. Auch seine Schmerzen, die er beim Sprechen durch starkes Pressen hatte, sind weg. Wir fühlen uns gut aufgehoben und sind sehr froh diese Therapie gefunden zu haben!

Svenja und Tino S.

Jahrelange Logopädie hat bei meinem Sohn nicht annähernd das gebracht, was bereits in den ersten Wochen in der KST bewirkt worden ist.

Peter L.

Wir hatten einen Therapeuten, der selbst betroffen war. Dieses tiefe Verständnis einerseits und andererseits einen Weg aufgezeigt zu bekommen, wie es funktioniert, das hat mir extrem geholfen.

Mark S.

Das war super, den ganzen Tag mit anderen zusammen zu sein und neben der Therapie auch noch viel Bewegung und Spaß zu haben.

Franziska J.

Neben der Therapie haben wir vor allem viel Fußball und Tischtennis gespielt.

Alexander K.

Das war wie ein Ferienlager mit Sprachkurs. Von den Therapeuten habe ich viel gelernt.

Enrico B.