Kinder (3-6 Jahre) Frankini

Für die allerjüngsten von 3 bis 6 Jahren, bieten wir eine hybride Therapiemethode als Eltern-Kind-Therapie mit indirektem und direktem Ansatz an. Diese ist in drei Module eingeteilt, so dass wir auf Veränderungen des Sprechens bei Ihrem Kind gut reagieren können. Alle drei Module zusammen umfassen einen Zeitrahmen von ca. 10 Monaten. Zum Ende jedes Moduls wird gemeinsam mit Ihnen entschieden, ob Sie weiter oder eine Pause machen.
Der Name „Frankini“ wurde abgeleitet von der Franka-Therapie, die aus der Zusammenarbeit der Kasseler Stottertherapie mit den Universitäten Frankfurt und Kassel bei der Erstellung des Therapiekonzepts entstand.


Vor, während und nach der Kasseler Stottertherapie

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Therapie-Bausteine

Mit diesen Bausteinen arbeiten wir in unserer Therapie:

Elternschulung – indirekter Beginn:

Für die jüngsten Stotternden ist es in erster Linie wichtig, dass Sie als Eltern gezielt informiert, geschult und gestärkt werden. Aus diesem Grund startet die Frankini-Therapie mit der indirekten Arbeit zunächst nur mit Ihnen. Dies findet ausschließlich Online statt. Sie lernen sprechflüssigkeitsfördernde Kommunikationsstrategien (also wie sie im Umgang mit ihrem Kind flüssige Anteile „hervorlocken“ können), Wissen um Stottern und Sprechen und wie Sie mit Stottern umgehen können. Das fördert die Sprechfreude Ihrer Kleinen und soll den Aufbau von Begleitsymptomen verhindern. Kinder in diesem Alter orientieren sich sehr stark am Sprechen ihrer Eltern und so ist dieser Therapieansatz insbesondere erfolgsversprechend und darauf aufgebaut Eltern als Co-Therapeuten zu gewinnen.

Weiches Sprechen – direkte Arbeit:

Das weitere Vorgehen in der Therapie basiert auf dem Sprechrestrukturierungsansatz (ehemals Fluency-Shaping genannt). Ihr Kind und Sie erlernen ein neues Sprechmuster, das ihrem Kind ermöglicht, sein Sprechen zu kontrollieren und so bewusst flüssiger zu sprechen. Dieses Sprechmuster besteht aus weichen Stimmeinsätzen. Diese kann Ihr Kind anfangs in einzelnen Wörtern später auch auf Satzebene und im freien Erzählen nutzen. Einige nutzen es auch, um gestotterte Äußerungen zu „reparieren“.

Videoanalysen und spielerische Elemente:

In der Arbeit mit Ihnen als Eltern nutzen wir häufig Videoanalysen. Wir arbeiten und üben aber auch gemeinsam in Einzel- und Gruppensitzungen und Sie erarbeiten sich selbstständig Inhalte über unsere Online-Therapieplattform. Für die Arbeit mit Ihrem Kind werden dann überwiegend spielerische Sprechübungen und -spiele sowie positive Verstärkung genutzt. Die Kinder erlernen die weichen Einsätze vor allem durch Imitation, also weil Sie es als Sprechvorbild immer wieder zeigen. Das wird dann durch Loben bestärkt.

Biofeedbackmethode:

Um das weiche Sprechen zu erlernen und in einer späteren Therapiephase grundlegend zu trainieren, arbeiten wir mit „flunatic“. Das ist eine webbasierte Übungssoftware, die die Stimme als Kurve darstellt und Ihnen so eine visuelle Rückmeldung über den weichen Stimmeinsatz und andere Faktoren des Sprechens gibt. Eine kindgerechte Aufmachung, steigert die Übungsmotivation. Als Weich-Sprech-Seefahrer sammeln Sie als Familienteams Juwelen oder können als Lauschhasen Geräusche erraten. Um kontinuierlich dabei zu bleiben, helfen altersgerechte „gamification“-Elemente, so dass das Üben möglichst spielerisch erfolgt.

Gruppenarbeit – Erfahrungsaustausch:

Wir haben uns bewusst entschieden, die Therapie in der Gruppe durchzuführen, da so der wichtige Austausch für Ihr Kind mit anderen Betroffenen und für Sie mit anderen der Eltern ermöglicht wird. Besonders die Kinder erleben so, dass sie nicht die einzigen sind, die stottern. Auch Sie werden entlastet, da Sie sich untereinander unterstützen können. Die entstehende Gruppendynamik hilft dabei, gemeinsam am Ball zu bleiben.

Einbezug der Angehörigen:

Auch das weitere Umfeld wird natürlich in die Therapie eingebunden. Aber auch der Bereich Kindergarten oder Schule wird in individueller Absprache mit Ihnen einbezogen.

Frankini – eine hybride Therapiemethode als Eltern-Kind-Therapie:

Therapie Start

Die Therapie startet mit einer Elternberatung von ca. 4 Monaten. Diese findet ausschließlich online in Einzel- und Gruppensitzungen statt. Dabei starten wir mit 4 langen vierstündigen Sitzungen in den ersten beiden Wochen. Daraufhin nehmen die Sitzungen in Frequenz und Länge ab, bis im Laufe der ersten Monate einmal jede Woche noch 1,5-stündige Sitzungen stattfinden.

Parallel zu diesen Sitzungen mit therapeutischer Begleitung erarbeiten Sie als Eltern selbstständig Themen und Inhalte über unser Portal KST Flunatic.

Therapie Fortführung

Nach dem ersten Modul und der Entscheidung, ob die Therapie weiter gemacht wird, findet ein 4-tätiger Intensivkurs bei uns vor Ort statt. Bei diesem steht dann Ihr Kind im Mittelpunkt. Die Gruppen bestehen aus ca. 6 Kindern, deren Elternteilen und werden von 2 Therapeuten und Praktikant begleitet. Während des Intensivkurses arbeiten wir von 8:30 Uhr bis 15:30 Uhr mit altersgerecht langen Pausen. Die Therapie findet unter der Woche statt. Als Eltern sind Sie aktiv in die Therapie eingebunden und müssen entsprechend die gesamte Zeit teilnehmen. Verpflegung und Unterkunft müssen Sie selbst tragen (siehe Selbstbeteiligung). Sie sind als Eltern-Kind-Team in einem Einzelzimmer untergebracht (siehe Unser Haus).

Nach diesen Intensivtagen vor Ort finden wieder Eltern-Online-Sitzungen zu Hause statt.

Drittes Modul

Nach Abschluss des zweiten Moduls (nach 3 Monaten) steht erneut die Entscheidung an, ob mit dem dritten Modul weitergemacht wird. Das beinhaltet eine weitere 4-tägige Intensivphase mit Ihrem Kind vor Ort und anschließenden Eltern-Onlinesitzungen für Sie, aber auch Eltern-Kind-Einzel- und Gruppensitzungen online von zu Hause.

Termine – Kurse Kinder (3-6 Jahre) Frankini

ab

17.06.2024

Modul 1:

17.06.2024
31.10.2024

Modul 2:

12.11.2024
15.11.2024

Modul 3:

folgt

Modul 4:

folgt

ab

16.09.2024

Modul 1:

16.09.2024
11.01.2024

Modul 2:

Modul 3:

folgt

Modul 4:

folgt

ab

25.11.2024

Modul 1:

25.11.2024
14.03.2024

Modul 2:

Modul 3:

folgt

Modul 4:

folgt

Diagnostik- und Informationstage

19.04.2024
Online-Termin
21.06.2024
Online-Termin
05.07.2024
Online-Termin
31.07.2024
Online-Termin
28.08.2024
Online-Termin

Erfahrungsberichte

Das Thema Stottern hat uns massiv Angst gemacht und Sorgen bereitet, weil wir gesehen haben, wie unser Kind täglich darunter gelitten hat. Wir hatten ehrlich gesagt auch keine so große Hoffnung, dass das mit einer Therapie beendet sein wird, aber seit Ende der Therapie hat unser Sohn so gut wie gar nicht mehr gestottert. Wir […]

Nicole L.

Die Therapie in Bad Emstal hat uns völlig neue Perspektiven eröffnet, die wir bis dahin nicht kannten. Insbesondere der begleitende ganzheitliche Ansatz hat auch auf uns als Familie sehr positive Effekte gehabt und uns näher zusammengebracht.

Britta M.

Am Anfang waren wir etwas überrascht, dass wir als Eltern praktisch als Co-Therapeuten ausgebildet werden sollen und hatten auch so unsere Zweifel. Aber bereits in den ersten Online-Sitzungen ist uns sehr schnell klar geworden, dass das ein geniales Konzept ist und, dass nicht nur unser Kind, sondern wir selbst auch davon profitieren.

Renate D.

Wir hatten vorher schon andere Stottertherapien gemacht, aber im Gegensatz zur KST haben die eigentlich nichts gebracht und nur viel gekostet.

Christian G.