Stottertherapie für Kinde von 6 bis 9 Jahren

Kinder (6-9 Jahre) Franka

Für die Kinder zwischen 6 und 9 Jahren bieten wir eine intensive Eltern-Kind-Therapie mit strukturierter Nachsorge über insgesamt ca. 12 Monate an. Der Name „Franka“ entstand aus der Zusammenarbeit der Kasseler Stottertherapie mit den Universitäten Frankfurt und Kassel bei der Erstellung des Therapiekonzepts.


Vor, während und nach der Kasseler Stottertherapie


Therapie-Bausteine

Mit diesen Bausteinen arbeiten wir in unserer Therapie:

Weiches Sprechen:

Unsere Therapie basiert auf dem Sprechrestrukturierungsansatz (ehemals Fluency-Shaping genannt). Ihr Kinder und Sie als Eltern erlernen ein neues Sprechmuster, das Ihrem Kind ermöglicht, sein Sprechen zu kontrollieren und so bewusst flüssiger zu sprechen. Dieses Sprechmuster besteht aus weichen Stimmeinsätzen.

Sprechspiele und Loben:

In unserer Therapie erlernt Ihr Kinder spielerisch das weiche Sprechen. Wir arbeiten vor allem mit Sprechspielen und nach dem Prinzip der positiven Verstärkung. Die Kinder erlernen die weichen Einsätze direkt, aber auch von Ihnen als Eltern, weil Sie es als Sprechvorbild immer wieder zeigen. Jeder Fortschritt wird dann durch Loben bestärkt.

Eltern als Co-Therapeuten:

In dieser Altersgruppe nehmen Sie als Eltern an der kompletten Therapie mit teil. Sie erlernen selbst das weiche Sprechen und haben eigene Therapiezeiten, in denen Sie co-therapeutisch geschult werden. So können Sie Ihr Kind gezielt unterstützen. Als Team lernt es sich eben leichter.

Biofeedbackmethode:

Um das weiche Sprechen zu erlernen und in einer späteren Therapiephase grundlegend zu trainieren, arbeiten wir mit „flunatic“. Das ist eine webbasierte Übungssoftware, die die Stimme als Kurve darstellt und Ihnen so eine visuelle Rückmeldung über den weichen Stimmeinsatz und andere Faktoren des Sprechens gibt. Eine kindgerechte Aufmachung, steigert die Übungsmotivation. Als Weich-Sprech-Seefahrer sammeln Sie als Familienteam Juwelen und füllen Ihren Zeitenbecher. Um kontinuierlich dabei zu bleiben, gibt es z. B. die sogenannte „Heute-Beute“ und andere „gamification“-Elemente, so dass das Üben möglichst spielerisch erfolgt.

Abbau von Vermeidungsverhalten – In-Vivo-Training:

Besonders wichtig finden wir, dass sich Ihr Kind wieder allen Kommunikationssituationen stellen kann – ohne Angst oder Kontrollverlust. Wir beginnen bereits im Intensivkurs mit ersten Übungen, um das weiche flüssigere Sprechen in unterschiedlichen Sprechsituationen auszuprobieren. Diese Transferarbeit begleitet Ihre Familie über die gesamte Therapiezeit von 10 Monaten. Dabei werden möglichst natürliche Situationen gewählt, die für ihr Kind relevant sind. Wir versenden Sprachnachrichten, bestellen Eis oder stellen uns anderen Kindern vor.

Gruppenarbeit – Erfahrungsaustausch:

Wir haben uns bewusst entschieden, die Therapie in der Gruppe durchzuführen, da so der wichtige Austausch für Ihr Kind mit anderen Betroffenen und Sie mit anderen Eltern ermöglicht wird. Besonders die Kinder erleben so, dass sie nicht die einzigen sind, die stottern. Auch Sie als Eltern werden entlastet, da Sie sich untereinander unterstützen können. Die entstehende Gruppendynamik hilft dabei, gemeinsam am Ball zu bleiben.

Einbezug der Angehörigen:

Auch das weitere Umfeld wird natürlich in die Therapie eingebunden. Dafür bieten wir Informationsveranstaltungen. Aber auch der Bereich Kindergarten oder Schule wird in individueller Absprache mit Ihnen als Familie einbezogen.

Aber auch neben Ihnen werden Familie und Freunde und Freundinnen in Absprache mit Ihnen informiert. Auch der Bereich „Schule“ wird von uns in individueller Absprache mit Ihnen und Ihrem Kind einbezogen.

Franka – eine intensive Eltern-Kind-Therapie:

Stottertherapie Start - 6 tägiger Intensivkurs

Therapie Start

Die Therapie startet mit einem 6-tägigen Intensivkurs vor Ort in Bad Emstal. In dieser Zeit arbeiten wir von 8:30 bis 17:30 Uhr mit altersgerecht langen Pausen. Die Therapie beginnt sonntags und endet samstags.

Der Intensivkurs findet als Gruppentherapie mit ca. 6 Kindern und jeweils einem Elternteil statt. Sie werden von 2 Therapeuten und Praktikanten betreut. Verpflegung und Unterkunft müssen Sie selbst tragen (siehe Selbstbeteiligung). Sie sind als Eltern-Kind-Team in einem Einzelzimmer untergebracht (siehe Unser Haus).

Therapie Auffrischung

Ca. 1 Monat nach dem Intensivkurs findet die erste Auffrischung in Form der Nachbereitungstage statt. Diese sind 3 Tage lang, wieder vor Ort. Weitere 3 Monate später werden nochmal 3 Tage vor Ort als „1.Refresher“ durchgeführt. Nochmal 3 Monate später findet der „2.Refresher“ vor Ort über 3 Tage statt. Nach den beiden Refreshern findet jeweils eine 90-minütige Online-Sitzung für die Eltern statt.

3 x 3 Tage Therapieauffrischung

Therapie Abschluss

Zum Ende der Therapie kommen Sie und Ihr Kind final für 2 Abschlusstage wieder.

Termine – Kurse Kinder (6-9 Jahre) Franka

17.03.2024

23.03.2024

Anreisetag:

17.03.2024

Nachbereitungstage:

02.05.2024
04.05.2024

Auffrischer 1:

05.08.2024
07.08.2024

Auffrischer 2:

18.11.2024
20.11.2024

Abschlusstage:

folgt
21.04.2024

27.04.2024

Anreisetag:

21.04.2024

Nachbereitungstage:

06.06.2024
08.06.2024

Auffrischer 1:

23.09.2024
25.09.2024

Auffrischer 2:

folgt

Abschlusstage:

folgt
09.06.2024

15.06.2024

Anreisetag:

09.06.2024

Nachbereitungstage:

21.10.2024
23.10.2024

Auffrischer 1:

28.10.2024
30.10.2024

Auffrischer 2:

folgt

Abschlusstage:

folgt
21.07.2024

27.07.2024

Anreisetag:

21.07.2024

Nachbereitungstage:

26.08.2024
28.08.2024

Auffrischer 1:

09.12.2024
11.12.2024

Auffrischer 2:

folgt

Abschlusstage:

folgt

Diagnostik- und Informationstage

15.03.2024
Online-Termin
10.04.2024
Online-Termin
26.04.2024
Online-Termin
15.05.2024
Online-Termin

Erfahrungsberichte

Wir sind unendlich dankbar, dass wir nach mehreren erfolglosen Therapien auf die Kasseler Stottertherapie aufmerksam gemacht wurden und die Sprechtechnik, als Werkzeugkoffer, erlernen/mitnehmen durften. Unser Sohn (8 Jahre) mit langjähriger schwerer Stottersymptomatik spricht auch ein Jahr nach Therapieende befreit und (fast) stotterfrei. Wir sagen Danke an alle, die uns so unterstützt haben!

Marion und Lionel E.

Das hat uns mal wirklich was gebracht, weil die KST das flüssige Sprechen kompromisslos in den Mittelpunkt stellt und wirklich daran gearbeitet wird. Die Software Flunatic hat uns gut unterstützt und hilft uns auch jetzt in der Zeit nach der Therapie.

Felix M.

Das Team der Kasseler Stottertherapie war sehr freundlich und super kompetent. Auf jeder Ebene wurde uns geholfen, mit dem Sprachthema besser zurecht zu kommen. Natürlich ging es nicht ohne üben, man kann schon fast sagen Sprachtraining, aber für uns hat sich das gelohnt.

Alexandra Z.

Das Konzept, die Eltern mit einzubeziehen war für uns sehr wertvoll. Wir haben viel mehr Verständnis für unser Kind entwickelt als vorher.

Thomas F.

Obwohl die KST eine Stottertherapie ist, die sich im Kern auf das Lernen von flüssigem Sprechen konzentriert, sind mir viele Dinge während der Therapie bewusst geworden. Insbesondere habe ich durch die anderen Teilnehmer und die freundschaftliche Atmosphäre verstanden, wie sozial isoliert wir als Familie durch das Stottern waren und was wir dagegen tun können.

Karim A.